Rechenschaftsbericht 2016

 

Sehr geehrter Herr Bürgermeister Müller, werter Kreisbrandmeister Kamerad Lorenz werte Kameradinnen und Kameraden!

 

Hiermit möchte ich Sie auf das Herzlichste zur diesjährigen Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehren Bad Schlema und Wildbach begrüßen.

 

Im Jahr 2016 bestand die Wehr aus 85 Kameradinnen und Kameraden. Zwei Anträge auf Neuaufnahme aus den Reihen der Jugendfeuerwehr wurde gestellt, welcher durch den Feuerwehrausschuss bestätigt wurde.

2 Aufnahmeanträge wurden von Bürgern gestellt welche bis jetzt noch wenig Bezug zur Feuerwehr hatten. Auch diese Anträge wurden durch den Feuerwehraussschuß bestätigt.

Jeweils ein Kamerad fand Anschluß in den Reihen der Ortsteilwehr Wildbach bzw. Bad Schlema.

 

Somit umfasste 2016 die Einsatzabteilung 59 Kameraden.

In der Alters- und Ehrenabteilung sind derzeitig 16 Kameraden organisiert.

Die Frauengruppe umfasst derzeitig 10 Kameradinnen.

 

 Im Jahr 2016 wurde die Feuerwehr Bad Schlema zu insgesamt 86 Einsätzen alarmiert.

Diese untergliedern sich in 55 Brandeinsätzen bzw. Alarmierungen durch Brandmeldeanlagen und 31 Technischen Hilfeleistungen.  

Dabei rückten wir 44-mal zu überörtlichen Einsätzen nach Aue und Schneeberg aus.

 

Im folgendem möchte ich noch an einige Einsätze erinnern:

 

04.02. Leichenbergung Lößnitzer Straße

15.02. Verkehrsunfall mit einer eingeklemmten Person B 169

18.05. Brand PKW Wildbach

22.05. TH Aufzugsnotfall Hotel Am Kurhaus

10.08. Brand Lüftungsanlage Fa. Kannegiesser

 

 

Bei allen Einsätzen kann im Nachhinein von einer sehr guten und unproblematischen Zusammenarbeit mit den Nachbarwehren Aue und Schneeberg sowie zwischen den Ortsteilwehren Wildbach und Bad Schlema gesprochen werden.

 

Insgesamt wurden im Jahr 2016 24 offizielle Ausbildungsdienste durchgeführt.

 

Um unsere Ortskenntnis zu verbessern wurden operativ taktische Studien im ZAST Schlematal sowie  in den Asylbewerberheimen An der Mulde  und Tölleberg durchgeführt.

 

An 4 Zusatzdiensten wurden wir durch den Kameraden Michael Kommichau im Umgang mit dem neu installierten Digitalfunk geschult.

 

Auf Kreisebene bzw. an Feuerwehrschulen wurden im Jahr 2016 folgende Ausbildungslehrgänge erfolgreich absolviert;

 

                           3 x Grundlehrgang

      3 x Truppführer

      3 x Motorkettensägeführer

    12 x Sprechfunkerlehrgang

      2 x Gruppenführer Freiwillige Feuerwehr

                                       

Eine spezielle Ausbildung im Retten aus Höhen und Tiefen fand bei insgesamt 24 zusätzlichen Diensten statt. Als Besonderheit bei dieser Ausbildung ist zu sehen das sich diese Gruppe, aus Kameraden der Feuerwehren Aue, Albernau, Schneeberg, Lichtenau, Kirchberg  und Bad Schlema zusammensetzt und diese eine gemeinsame Höhenrettungsgruppe aus 16 Einsatzkräften stellt.

 

Eine Einsatzübung am Sessellift Adlerfelsen in Eibenstock wurde zusammen mit der Freiwilligen Feuerwehr Eibenstock und der Bergwacht Carlsfeld durchgeführt. Hier ging es im speziellen darum den vollbesetzten Sessellift in einer bestimmten Zeit, nach etwa einem technischen Defekt, zu evakuieren. Dies ist von großer Bedeutung um zum Beispiel die Betriebszulassung dieser Liftanlage zu erhalten. Im Ergebnis dieser Übung kann die Leistung der Kameraden der Höhenrettung sowie die Zusammenarbeit mit den ortsansässigen Einsatzkräften als sehr gut eingeschätzt werden.

 

Durch die Stadtwerke Schneeberg wurde mit der Höhenrettungsgruppe ein Hilfeleistungsvertrag zur eventuellen Rettung verunfallter Monteure auf Hochspannungsmasten geschlossen. Da die Stadtwerke verpflichtet wären eigene Leute für solche Rettungseinsätze auszubilden konnte mit der Höhenrettungsgruppe ein kompetenter Partner gefunden werden.

 

Im Jahr 2016 führten wir 3 Einsatzübungen durch.                             

So wurde am 21. September eine Übung auf dem Gelände der Firma Tiefbau Röckert durchgeführt. Hier bestand unsere Einsatzaufgabe aus der Rettung einer eingeklemmten Person unter einem umgestürzten Grabenverbau zu retten. Am 2. November wurden wir zu einer Einsatzübung ins Wohnheim der Diakonie in der Waldstraße alarmiert. Hier lag besonderer Augenmerk auf der Evakuierung und Menschenrettung sowie der Brandbekämpfung und Überdruckbelüftung.

Am 26.August wurde die Feuerwehr Bad Schlema in die Abschlußübung der Wochenendausbildung der Feuerwehren Schneeberg integriert. Als Übungsszenario wurde ein Brand auf einem Bauernhof in Lindenau angenommen.

Die Hauptaufgabe der Feuerwehr Bad Schlema bestand darin, die Schneeberger Einsatzkräfte bei der nicht ganz einfachen Löschwasserversorgung zu unterstützen. Diese wurde mittels der Wasserentnahme am Stockteich in Lindenau über eine „lange Wegestrecke“ absolviert.
Nach der erfolgreich sicher gestellten Löschwasserversorgung, unterstützten einige unserer Einsatzkräfte die äußere Brandbekämpfung an der Einsatzstelle

 

An dieser Stelle möchte ich mich noch einmal bei allen Teilnehmern dieser Übungen für ihr Arrangement und Einsatzbereitschaft bedanken.

 

Wie jedes Jahr wurde am 30. April ein Höhenfeuer durch uns organisiert und durchgeführt. Dieses Ereignis hat sich seit Jahren über die Ortsgrenzen hinaus positiv herumgesprochen und wird nicht nur von den Bad Schlemaer`n gut angenommen, sondern auch von vielen Bürger der Nachbarorte gern besucht. Als besonderes Highlight in diesem Zusammenhang ist wie jedes Jahr das Höhenfeuerwerk zu nennen, welches wieder von der Kurgesellschaft Bad Schlema gesponsert wurde.                                                                                             

 

Zu einer festen Tradition ist mittlerweile das Maibaumstellen durch die Feuerwehr am 1. Mai auf dem Richard-Friedrich-Boulevard geworden. 

                                                                                                            

Am 2.April fand eine Sonderprüfung zur 53. ADMV Erzgebirgsrallye in Bad Schlema statt. Hierbei zeichnete sich die Feuerwehr Bad Schlema und Wildbach für die Sicherheit der Teilnehmer verantwortlich und stellte im Verlauf der Veranstaltung die Einsatzbereitschaft sicher.

 

Die 19.Kirchberg Classic machte am 4. Juni ihre sogenannte große Rast bei uns vor dem Gerätehaus. Hierbei konnten wir etwa 300 Teilnehmer mit ihren Oldtimern begrüßen. Zusammen mit der Gästeinformation, dem Wildbacher Motorsport Verein, den KARO Dancers und vielen anderen Helfern ist es uns gelungen den Teilnehmern, wie auch den Bad Schlemaer´n, ein unvergessliches Ereignis mit Volksfestcarakter zu bieten.

 

Einen Dank möchte ich an dieser Stelle unserem Bürgermeister, dem Ordnungs- und Bauamt der Gemeinde Bad Schlema, sowie dem Bauhof für ihre unproblematischen Unterstützungen bei Genehmigungen sowie für die zur Verfügung Stellung von Technik aussprechen.

 

Da unser Gerätehaus mittlerweile auch schon wieder 16 Jahre in Benutzung ist wurde von den Kameraden in vielen Stunden ihrer Freizeit die Fahrzeughalle renoviert. Ebenso wurde in Eigenleistung die über den Toren angebrachte Attika höher gesetzt um eine DIN gerechte Durchfahrtshöhe zu erreichen.

Hierfür möchte ich mich nochmals bei allen beteiligten Kameraden herzlich bedanken.

Dem aufmerksamen Leser des Gemeindeanzeigers wird aufgefallen sein, dass auch im Jahr 2016 in einem kurzem, aber informativen Artikel über die Arbeit bzw. die Einsätze der Feuerwehr in unserem Ortsgebiet berichtet wurde. Es ist meiner Meinung nach wichtig mit dieser Öffentlichkeitsarbeit die Bevölkerung über die Arbeit und Aufgabenbereiche der Feuerwehr zu informieren, um das Verständnis zu wecken, warum zum Beispiel jemand seinen Arbeitsplatz verlässt, wenn ein Alarm ist oder warum mit viel Geld Ausrüstungen und Geräte ersetzt oder beschafft werden müssen. 

 

Ebenfalls neu seit 2016 ist unsere Internetpräsenz. Hier kann sich jeder über die aktuellsten Geschehnisse der Freiwilligen Feuerwehr Bad Schlema informieren. Zum Beispiel konnte der Aufbau unseres TLF aktuell auf unserer Internetseite verfolgt werden. Hier gilt unserer besonderer Dank Annett Baersch die diese Seite in unzähligen Stunden erstellt hat und aktuell hält.

 

Auch im vergangenem Jahr wurde die Feuerwehr Bad Schlema durch ortsansässige Firmen materiell und finanziell unterstützt.

So gab es Geld und Sachspenden, sowie Unterstützung von der Wohnungsverwaltung Bad Schlema, der Kurgesellschaft Bad Schlema, Fa. ISH Bad Schlema, Fa. Malerbetrieb Eubisch, Fa. Gala Clean, Fa. Gabelstapler Hinkel, Montagebau Frank Scheffler, Bauschlosserei Mehlhorn, Heizungs- und Sanitärbau Hofmann, Fam. Eberlein Betreiber der Gaststätte „Einkehr“ und „Hutzenhaisl“ in Aue, und der Firma Tiefbau und Abriss Röckert.

Ihnen sei an dieser Stelle ebenfalls nochmals gedankt.

 

Im Jahr 2016 konnte endlich ein lang gehegter Wunsch in die Realität umgesetzt werden. So wurde, nach erfolgter Ausschreibung, der Auftrag an die Fa Ziegler Feuerwehrgerätetechnik GmbH in Mühlau zum Aufbau eines TLF 4000 mit Staffelkabine auf einem Fahrgestell von MAN erteilt werden. Leider konnte der veranschlagte Liefertermin zum Ende des Jahres 2016 nicht eingehalten werden und die Auslieferung erfolgte erst Anfang des Jahres 2017. Neben der Normbeladung befindet sich auf dem Fahrzeug eine umfangreiche Zusatzbeladung, wie zum Beispiel ein großdimensionierter Überdrucklüfter, eine leistungsstarke Schmutzwasserpumpe sowie umfangreiches Beleuchtungsmaterial. Des Weiteren wurde zusammen mit dem Fahrzeug ein leistungsfähiger hydraulischer Türöffnungssatz sowie ein Schnelleinsatzzelt an die Feuerwehr Bad Schlema übergeben.    

 

Am 20. Januar 2017 konnte das Fahrzeug im Rahmen einer Festveranstaltung feierlich übergeben werden. Vor ca 250 Gästen wurde das Fahrzeug in einer eindrucksvollen Show der Karo Dancers in Szene gesetzt. An dieser Stelle nochmal vielen Dank für die Gastgeschenke der FFw Aue, Bernsbach - Lauter, Bockau und Schneeberg, der Firma Ziegler Feuerlöschgeräte Mühlau, der Firma ISH Bad Schlema sowie Herrn Wolfgang Stephan, Frau Sieglinde Müller und der Familie Günther aus Bad Schlema.

 

Zum perfekten Gelingen der Veranstaltung trug ebenfalls Frau Renate Eberlein mit ihrem Team aus dem Hutzenhaisl in Aue sowie, wie oben erwähnt, Frau Rosenkranz mit ihren KaroDancers bei.                                                                                                             

Ich möchte hier die Gelegenheit nutzen mich bei unserem Bürgermeister und seiner Verwaltung nochmals für dieses, sehr zeitaufwändige, Engagement im Rahmen der Fahrzeugbeschaffung zu bedanken. In dieser Initiative wird eine sehr hohe Wertschätzung gegenüber seiner Freiwilligen Feuerwehr gesehen.

 

Erneut als sehr positiv ist zu sehen das im Jahr 2016 wieder ein Kamerad eine Anstellung im kommunalen Bereich der Gemeinde gefunden haben. Es bleibt zu hoffen, dass die Kommune diesen Weg weiter bestreitet und damit die Tageseinsatzbereitschaft auch weiterhin gesichert wird.

 

 

Da es in dieser oft schwierigen Zeit nicht einfach und auf keinen Fall selbstverständlich ist, das sich Bürger in ihrer zum Teil knappen Freizeit, für die Ordnung und Sicherheit in Bad Schlema und deren Einwohner einsetzen möchte ich mich hiermit bei allen Einsatzkräften, Gruppen und Zugführern, Maschinisten, Gerätewarten und Ausbildern sowie Jugendleitern für die im Jahr 2016 geleistete Arbeit und Einsatzbereitschaft bedanken. Auch den Kameraden und Kameradinnen welche unsere Öffentlichkeitsarbeit betreuen, sich um unser leibliches Wohl sorgen sowie der Alters und Ehrenabteilung und der Frauenabteilung interessante Dienste organisieren sei an dieser Stelle für ihre Leistungen gedankt. Nicht zu vergessen ist das dieses Engagement nur durch die Unterstützung der eigenen Familie und viel Verständnis für das Ehrenamt des Ehepartners bzw. des Lebensgefährten möglich ist. Dafür möchte ich mich ebenfalls bedanken.

 

Zum Abschluss möchte ich die Freiwilligen Feuerwehr Bad Schlema und der Ortsteilfeuerwehr Wildbach als eine einsatzbereite und gut ausgerüstete Feuerwehr bestätigen und allen Mitgliedern und ihren Familien für die Zukunft alles Gute und Gesundheit wünschen.

 

Mit einem kameradschaftlichen „Gut Wehr“ bedanke ich mich für Eure Aufmerksamkeit.

 

Gemeinde- und Ortswehrleiter

Andreas Müller