Bei uns wurde der KinderPunsch kalt

Am Freitag war es so weit. Auch wir trafen uns noch einmal im 2019 zum letzten Dienst mit Weihnachtsfeier - zur Mettenschicht.

Wir machten es uns gerade mit Kinderpunsch, Lebkuchen und Stollen gemütlich und genossen unseren Jahresrückblick am TV, als plötzlich die Besinnlichkeit jäh durch einem Alarm unterbrochen wurde: TH2 - Person in Notlage...

Der Weihnachtsmann, der gestern noch unsere Schule besuchte, schien wohl später auf dem Dach ausgerutscht und dann auch noch heruntergefallen zu sein. Also zogen wir uns schnell um und begaben uns zur Einsatzstelle. Vom Weihnachtsmann und Rudolph war beim Eintreffen nichts mehr zu sehen. Den beiden hatten wohl die Elfen schon geholfen. Nur sein Anzug und der Geschenkesack waren noch da. Die Geschenke konnten wir natürlich nicht da lassen. Beides wurde durch uns geborgen.
Dabei halfen uns auch einige Kameraden der Einsatzabteilung. Sie standen uns mit Rat und Tat zur Seite. Ganz alleine hätten wir es nicht geschafft. Der Auftrag war für uns schon eine Herausforderung. Nach dem alles wieder zusammengepackt war, kehrten wir in die Wache zurück, wo wir unsere Mettenschicht fortsetzten und noch mit kleinen Wichtelgeschenken überrascht wurden. Den Punsch mussten wir natürlich noch einmal warm machen. Das war fast wie in der Geschichte "Bei der Feuerwehr wird der Kaffee kalt".