26.10.2017 Brand mittel in der Auer Talstraße in Bad Schlema 

Einsatzgeschehen

In einer Dachgeschosswohnung kam es, durch eine auf einem Herd stehende Plasteschüssel, zu einem Brand.

Ein Kind, welches sich zu diesem Zeitpunkt allein in der Wohnung befand, entdeckte diesen. Es schloss sofort die Küchentür und begab sich in die benachbarte Kinderarche. Von dort aus wurden die Feuerwehren aus Bad Schlema, Wildbach, Schneeberg,die Drehleiter aus Aue sowie der Rettungsdienst alarmiert.

Nach Eintreffen ging ein Angriffstrupp unter Atemschutz zur Erkundung in die betreffende Wohnung vor. Eine zweite Erkundung erfolgte mittels Drehleiter von außen. Dadurch konnte der Brand schnell lokalisiert und gelöscht werden. Im Anschluss wurde das Treppenhaus belüftet und die betroffenen Bewohner dem Rettungsdienst vorgestellt.

Im Einsatz befanden sich 13 Kameraden der Feuerwehr Bad Schlema welche um 17 Uhr ihre Einsatzbereitschaft wieder hergestellt hatte.

 

© Daniel Unger
© Daniel Unger

Ehrung für kleinen Helden

In Bad Schlema ist Fabian Lange ein Held. Durch sein umsichtiges Handeln hat der 13-Jährige einen Großbrand in einem Wohnhaus verhindert.

Posted by ERZTV on Montag, 13. November 2017

Ehrung für jungen Erzgebirger: Zwölfjähriger verhindert größeren Brand

erschienen am 09.11.2017

Bad Schlema. Fabian Lange ist am Donnerstagabend in Bad Schlema von Gemeinde, Feuerwehr und der Gebäude- und Wohnungsverwaltung als Retter geehrt worden. Der Zwölfjährige war am 26. Oktober allein zuhause und hatte in der Wohnung einen Brand bemerkt. Statt in Panik zu geraten, behielt der Junge einen kühlen Kopf - und verhinderte so womöglich Schlimmeres. Er schloss die Tür zum Feuer in der Küche, um ein Ausbreiten der Flammen zu verhindern, löste die Sicherungen im Stromkasten und alarmierte dann alle Bewohner des Mehrfamilienhauses an der Auer Talstraße.

"Er hat clever geschaltet und alles richtig gemacht", sagt Wehrleiter Andreas Müller. "Wenn das Dach abgebrannt wäre, wäre nicht nur eine Wohnung weg gewesen. Man kann Fabian nur die Füße küssen." Die Feuerwehr konnte den Brand damals schnell löschen, verletzt wurde niemand. Nach Auskunft der Polizei hatte eine Plastedose auf dem Herd gestanden, der versehentlich auf niedriger Stufe von jemandem angeschaltet worden war. Zwar ist die Wohnung heute wieder bewohnbar, aber die Familie braucht wegen der starken Ruß- und Rauchentwicklung eine komplett neue Küche. (juef)

© Copyright Chemnitzer Verlag und Druck GmbH & Co. KG

© Daniel Unger
© Daniel Unger