LF16 TS 8

 

Einst bei der Betriebsfeuerwehr in Hartenstein auf dem Schachtgelände 371 im Einsatzdienst, wurde das Löschfahrzeug von der Wismut abgegeben und konnte somit bei der Feuerwehr Schlema, Löschzug Niederschlema stationiert werden.
Zur Einweihung des neuen Gerätehauses und der Zusammenlegung beider Löschzüge wurde das Löschfahrzeug im jetzigen Depot untergebracht.

Mit Indienststellung des TLF 4000 wurde das LF16 TS 8 dem Feuerwehroldtimer Verein Bad Schlema zur Verfügung gestellt

© Andre Junghans
© Andre Junghans

Hilfsrüstwagen HRW1

Typ:                                                      Robur LO 2002 A

Hersteller:                                          VEB Roburwerk Zittau

Aufbau:                                               Firma FGL Luckenwalde

PS:                                                        75

Hubraum:                                           3345 cm³

Leergewicht:                                      5250 kg

Zul. Gesamtgewicht:                        5500 kg

Tag der ersten Zulassung:               keine Angaben

 

 

 

Das Bundesamt für Zivilschutz stellte ab 1990 den neuen Bundesländern 100 neu aufgebaute Hilfsrüstwagen HRW1 zur Verfügung. Als Fahrgestell dienten Mannschaftstransportwagen aus zentralen Reservebeständen der ehemaligen Zivilverteidigung der DDR.

 

Am 06.04.1994 bekam der Löschzug 1 Oberschlema, durch den Katastrophenschutz ein solches Fahrzeug zugeteilt.

Zuvor war der HRW kurzzeitig bei der Freiwilligen Feuerwehr Aue im Einsatz.

Am 08.03.1995 wurde dieses Fahrzeug gegen einen modernen Rüstwagen RW1 ausgetauscht und anschließen von der Freiwilligen Feuerwehr Grünstädtel weiter genutzt.

Die gesamte technische Beladung wurde auf den Rüstwagen RW1 umgeladen.

Das Fahrzeug bietet Platz für drei Kameraden und verfügt über umfangreiche Gerätschaften für die technische Hilfe, wie zum Beispiel Schere, Spreitzer, 5kVA Notstromaggregat, Hebekissen, hydraulische Winden, Beleuchtungssatz und vieles mehr.

Da das Fahrgestell den Einbau einer festen Winde nicht zuließ, nutzte man eine tragbare Motorbetriebene Winde der Firma Hitrag mit 16kN Zuglast, um dieses Defizit etwas zu kompensieren.

Diese Winde ist heute auf dem LF16/12 verladen und leistet immer wieder wertvolle Dienste.

Schlauchwagen SW 2000 Tr

Typ:                                                      keine Angaben

Hersteller:                                          Mercedes Benz

Aufbau:                                               Firma Lentner

PS:                                                        155

Hubraum:                                           5958 cm³

Leergewicht:                                      6205 kg

Zul. Gesamtgewicht:                        9600 kg

Tag der ersten Zulassung:              24.08.1995

 

Dieses Fahrzeug wurde im Jahre 1995 durch den Katastrophenschutz als Neufahrzeug der Bundeseinheit „Löschen und Wasserversorgung“ übergeben.

Stationiert war der SW 2000 Tr bis Juni 2000 im Löschzug 2 Niederschlema, bevor er im heutigen Gerätehaus untergebracht wurde.

Durch Umstrukturierungen im Katastrophenschutz wurde das Fahrzeug am 24. November 2010, von der Freiwilligen Feuerwehr Bad Schlema ersatzlos abgezogen.

Das Fahrzeug bietet Platz für drei Kameraden und verfügte über 2000 Meter B-Schlauch, welche während der Fahrt ausgelegt werden konnten. Des Weiteren war das Fahrzeug mit einer Tragkraftspritze (TS8/8) und Gerätschaften zum Aufbau der Wasserentnahmestelle und dem Aufbau einer Wasserversorgung über „Lange Wege“ beladen.

 Zur Zeit wird das Fahrzeug von der Freiwilligen Feuerwehr Lichtenstein genutzt.

 Löschfahrzeug LF8-TS8 mit STA

Typ:                                                      Robur LO 2002 A

Hersteller:                                          VEB Roburwerk Zittau

Aufbau:                                               VEB Feuerlöschgerätewerk Görlitz

PS:                                                         75

Hubraum:                                           3345 cm³

Leergewicht:                                     5250 kg

Zul. Gesamtgewicht:                     5500 kg

Tag der ersten Zulassung:            01.05.1974

 

Dieses Fahrzeug wurde als Neufahrzeug der Freiwilligen Feuerwehr Schlema für den Löschzug 1 Oberschlema beschafft und blieb bis zum Mai 2003 im Einsatzdienst der Feuerwehr Bad Schlema. Nach der Ausmusterung wurde das Löschfahrzeug vom Fahrzeughistorik Bad Schlema e.V. übernommen und wird seitdem liebevoll gepflegt.

Das genormte Löschfahrzeug bietet Platz für eine Gruppe mit allen für die Brandbekämpfung nötigen Gerätschaften und Armaturen.

Im angehängten STA (Schlauchtransportanhänger) fanden unter anderem 400 Meter B-Schläuche und weitere Gerätschaften Platz.

Auch war es einfach durch entfernen der mittleren Sitzbank möglich, eine 900l fassende Löschwasserblase im Aufbau zu installieren und das Fahrzeug somit zu einem Hilfslöschfahrzeug umzurüsten.

Löschfahrzeug

Typ:                                                      Molotov GAS 51

Hersteller:                                          Molotov Gorgi

Aufbau:                                               Eigenbau

PS:                                                        70

Hubraum:                                           3480 cm³

Leergewicht:                                      2710 kg

Zul. Gesamtgewicht:                        5210 kg

Tag der ersten Zulassung:              keine Angaben

 

Persönliche Initiativen von Karl Schreiber vom Rat der Stadt Schneeberg und durch die Kameraden des Löschzuges 1 Oberschlema führten zum Ankauf eines alten Zement-Kippers der Wismut.

In unzähligen Arbeitsstunden wurde aus dem LKW ein Feuerwehrfahrzeug.

Dieser blieb bis 1974 im aktiven Einsatzdienst des Löschzuges 1 Oberschlema.

 Leider sind nur bedingt technische Daten bekannt.

Löschfahrzeug mit Anhänger

Hersteller:                                          Rolls Royce

Aufbau:                                               Eigenaufbau

PS:                                                        keine Angaben

Hubraum:                                           keine Angaben

Leergewicht:                                      keine Angaben

Zul. Gesamtgewicht:                        keine Angaben

Tag der ersten Zulassung:              keine Angaben

 

Diesen Rolls Royce bauten die Angehörigen der Freiwilligen Feuerwehr Niederschlema in den Jahren 1956/1957 in über 1000 Aufbaustunden zum Löschfahrzeug um.

Damit ersetzte er nach Indienststellung das Löschfahrzeug auf dem Wanderer-Fahrgestell.

Leider sind keinerlei technische Daten oder der Verbleib nach Ausmusterung bekannt.

Automobiler Mannschafts- und Gerätewagen

 

Typ:                                                      keine Angabe

Hersteller:                                          Mercedes Bens

Aufbau:                                               keine Angaben

PS:                                                        95

Hubraum:                                           7300 cm³

Leergewicht:                                       keine Angaben

Zul. Gesamtgewicht:                        2160 kg

Tag der ersten Zulassung:              1924

 

07.05.1932

Diese moderne Kleinkraftspritze mit automobilem Mannschafts- und Gerätewagen stellt das erste Feuerwehrfahrzeug für die 1890 gegründete Freiwillige Feuerwehr Oberschlema.

Als 1952 Oberschlema Ortsteil des neuen Stadtkreises Schneeberg wurde kam der Mercedes nach Schneeberg.

Nach Auflösung dieses Stadtkreises im Jahre 1958 wurde das Fahrzeug in einem nicht mehr verwendbaren Zustand zurückgeführt.

 

Ein Wiederaufbau war nicht möglich, da Ersatzteile nicht zu beschaffen waren. Somit blieb nur die Verschrottung dieses Fahrzeuges. Einzig die Haspel und der „Mercedes Stern“ konnten erhalten werden.