Rüstwagen RW 1

Bezeichnung: RW 1
Funkkenner:            Schlema 1/ 51/ 1
Hersteller:     Arbeitsgemeinschaft VW- MAN
Typ:    8. 136 FAE
Aufbauhersteller: Odenwald Werke
Baujahr: 1988
Erstzulassung: 28.03.1988
PS:     136

 

 Beim Klick auf das Foto könnt Ihr euch ein Bild vom Innenaufbau machen.
Beim Klick auf das Foto könnt Ihr euch ein Bild vom Innenaufbau machen.

Fahrzeuggeschichte:

 

Das Fahrzeug wurde im März 1988, im Rahmen des Katastrophenschutzes bei der FF Lokstedt (gehört zur Feuerwehr Hamburg) in Dienst gestellt.

Im März 1995 wurde der RW 1 zu Landeseinheit Retten und Beleuchten des Landkreises Aue Schwarzenberg verlegt und der FF Schlema, LZ Oberschlema ohne Beladung zur Nutzung übergeben. Er löste damit einen HRW auf LO 2002, Baujahr 1991 ab, von welchem die Beladung komplett übernommen wurde.

 

Mit der Indienststellung des neuen Gerätehauses und der Zusammenlegung beider Löschzüge wurde auch der RW 1 im jetzigen Depot untergebracht.

Als im Jahr 2007, nach 19 Jahren Einsatzzeit, trotz regelmäßiger Wartung und Pflege, Mängel wie „abgefahrene Reifen“ oder Rostschäden auftraten, wurde das Fahrzeug über Nacht von Seiten des Katastrophenschutzes stillgelegt und zum Verkauf angeboten. 

Dank unserer Gemeindeverwaltung, welche ebenfalls den einsatztaktischen Wert des RW 1 erkannte, wurde das Fahrzeug samt Beladung gekauft.

Die „Zwangsstillegung“ nutzen die Kameraden, um für wenig Geld Mängel, wie Röstschäden, defekte an der Elektrik oder die abgefahrenen Reifen zu erneuern bzw. zu beheben. Am 03.05.2007 wurde der RW 1 wieder in Dienst gestellt.

 

Zur Fahrzeugausstattung :

 

zur festen Beladung gehören unter anderem:

Fahrer-/ Mannschaftsraum:

- 3 Handsprechfunkgeräte HRT Sepura

- 2 Winkerkellen

- 3 Knickkopflampen

 

Geräteraum G1: 

- 1 Feuerlöscher PG6 ABC Pulver

- 2 Scheinwerfen je 1000 Watt mit Stativ mit Zubehör

- Kettensäge Stihl 044 mit Zubehör

- Trennschleifer Stihl TS 360 mit Zubehör

- Tauchpumpe TP 4-1 und Zubehör

- 5 Verkehrsleitkegel

 

Geräteraum G2: 

- Schaufeln, Stoßbesen und verschiedenes Handwerkszeug,  wie Brechstangen, Spaten, Rechen, Kreuzhacke, usw.

- Kantenreiter

- Umlenkrolle

- Elektrowerkzeugkasten, DIN 14885

- Werkzeugkasten, DIN 14881

- Erdanker mit Zubehör

- Wendehaken 

-  Unterbaumaterial

-  Mehrzweckzug TU 16

- Rettungszylinder RZ1, RZ 2 und RZ 3 Weber

- Anschlagmittel

 

Geräteraum G3: 

-Kübelspritze           

- Feuerlöscher PG 12 ABC Pulver

- Strickleiter 7m lang aus Aluminium

- Nasssauger Kärcher und Zubehör

- 2 Verkehrsleitblitzer

 

Geräteraum G4:  

- 2 hydraulische Winden, je 10t Hubkraft

- 2 Unterbautreppen aus Holz, 

- Spanngurte verschiedener Größen

- verschiedene Hebebänder/ Bandschlingen

-Schwelleraufsatz klein/groß

- Notfalltasche

 

Geräteraum GR:

- Hydraulisches Rettungsgerät Weber  

- Hydraulisches Schneidgerät RS 170-105 und Hydraulischer  Spreizer SP 49 und Zubehör

- Stromerzeuger Eisemann BSKA 6,5

- 1 Rettungsbrett

- Vetter Mini-Hebekissen 8 bar, je 2 x 40t, 1x 18t Nennhubkraft mit Zubehör

- Glasmaster

- Hebebaum

 

Dachbeladung:      

- 2 Steckleitern

- Ölbindemittel

- Streuboy 

 

Besonderheiten:

Nach dem öffnen der Rollläden, kann die gesamte Bordwand, mittels Gasdruckdämpfern nach unten geklappt werden. Dies ermöglicht eine komfortable und sichere Entnahme der Gerätschaften auf  der gesamten Aufbaulänge.

 

 

 

 

Zurück